Immobilienmarkt & -preise

Das Statistische Amt Kanton Zürich verfügt seit 1974 über die Handänderungsstatistik. Neben Preisen für unbebautes Wohnbauland, können so auch Preise für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen ermittelt werden. Die Daten können bei Bedarf über verschiedene Abfragetools bezogen werden.

Im 1. Quartal 2019 wurden insgesamt 1’492 Freihandverkäufe von Wohnbauland und Wohnimmobilien registriert. Dies sind -3.9% im Vergleich zum Vorjahresquartal (1. Quartal 2018).

Entwicklung der Transaktionszahlen

Insgesamt wurden in den letzten 12 Monaten (2. Quartal 2018 bis 1. Quartal 2019) 6’900 Objekte verkauft. Unter der Annahme, dass sich die folgenden Quartale ähnlich entwickeln wie das bisherige Quartal des laufenden Jahres, werden rund 6’000 Handänderungen erwartet. Im Vorjahr wurden insgesamt 6’960 Transaktionen registriert.

Von den insgesamt 6’900 Freihand-verkäufen in den letzten 12 Monaten entfielen 293 auf Transaktionen von Wohnbauland (inkl. Abbruch-liegenschaften). Dies ist 5.2% weniger als im Quartalsbericht 4/2018 (Vergleichszeitraum 1. Quartal 2018 bis 4. Quartal 2018). Allerdings wird diese Zahl in den kommenden Monaten voraussichtlich noch nach oben korrigiert, da weitere Abbruchliegenschaften hinzukommen werden. 2’294 Transaktionen fielen auf Einfamilienhäuser (-1.0%), 3’710 auf Stockwerkeigentum (-1.0%) und 603 auf Mehrfamilienhäuser (+2.6%).

Seit dem Jahr 2011 werden Verkäufe ab Plan (in der Regel bei Stockwerkeigentum) als bebaute Liegenschaft erfasst. Zuvor wurden diese als unbebautes Land gemeldet. Die Anzahl Handänderungen von unbebautem Wohnbauland ist ab 2011 entsprechend tiefer als zuvor.

Entwicklung der Preise

Im Kantonsmittel wurde ein Quadratmeter Wohnbauland (inkl. Abbruchliegenschaften) in den letzten 12 Monaten für 800 Franken gehandelt. Dies ist 3.2% mehr als als im Quartalsbericht 4/2018 (Vergleichszeitraum 1. Quartal 2018 bis 4. Quartal 2018). Ein Einfamilienhaus kostete im Mittel 1.2 Mio. Franken (+0.0%), während eine Wohnung im Stockwerkeigentum im Mittel 0.9 Mio. Franken (+1.0%) kostete. Der Preis für das mittlere gehandelte Mehrfamilienhaus lag bei 2.3 Mio. Franken (+0.1%).

Hintergrund zu den Handänderungsdaten

Jeder Eigentumswechsel von Landwirtschaftsland, Wohnbauland, Industrie- und Gewerbe-bauland, Wohngebäude und Eigentumswohnungen wird im Grundbuch festgehalten. Basierend auf diesen sogenannten Handänderungsanzeigen der Grundbuchämter und Notariate, erstellt das Statistische Amt die kantonale Handänderungsstatistik. Die kontinuierlich erhobenen Daten werden jeweils vier Mal im Jahr aufbereitet und bereinigt. Im März wird zudem das vorhergegangene Erhebungsjahr provisorisch abgeschlossen. Der vorliegende Quartalsbericht gibt einen summarischen Überblick über die aktuellen Zahlen der Verkäufe von Wohnbauland und Wohnimmobilien.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Immobilienmarkt und der Handänderungsstatistik sind auf unserer Webseite unter statistik.zh.ch/immomarkt zu finden. Auf Wunsch bieten wir ausserdem massgeschneiderte Auswertungen und Analysen an. Wenden Sie sich dafür bitte an datashop@statistik.zh.ch.

Downloads

Die den Auswertungen zu Grunde liegenden Daten können als csv-Datei bezogen werden. Dabei gilt zu beachten, dass die Daten der Jahre 2016 bis 2019 provisorisch sind und rückwirkend geändert werden können.

Individuelle Auswertungen

Weitere Preise und individuelle Auswertungen können beim datashop (datashop@statistik.zh.ch, Tel.: 043 259 75 00) bestellt werden:

  • Preise für unbebautes Landwirtschaftsland (kantonsweit zwischen 7.00 Fr./m² und 8.00 Fr./m²)
  • Preise für Mehrfamilienhäuser
  • Spezialauswertungen auf Wunsch

Historische Daten

Die historischen Daten der Handänderungsstatistik sind aufgrund von Anpassungen in der Erhebungslogik nur beschränkt mit den aktuellen Zeitreihen ab 2007 vergleichbar.