Stabiles Angebot an Wohneigentum

04.04.2017 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Seit einigen Jahren ist die Zahl der gehandelten Einfamilienhäuser im Kanton Zürich nahezu konstant. Dies zeigt die Webapplikation zu den Immobilienpreisen des Statistischen Amts. Zugleich ist auch der Durchschnittspreis (Median) für ein Einfamilienhaus im Vergleich zum Jahr 2015 stabil geblieben. Ähnliche Zahlen lassen sich auch bei den Eigentumswohnungen beobachten. Einen detaillierten Blick erlaubt die Webapplikation zu den Verkäufen von Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen im Kanton Zürich

Insgesamt wurden im letzten Jahr 2'350 Einfamilienhäuser und 4'730 Eigentumswohnungen verkauft. Somit hat sich der Markt für beide Arten von Wohneigentum nach einem kurzen Tief in den Jahren 2013 bzw. 2014 wieder erholt. Verglichen mit den Verkaufszahlen aus dem Jahr 2007 ist die Anzahl Einfamilienhäuser nahezu auf dem selben Niveau und die Anzahl verkaufter Eigentumswohnungen um rund 18% höher.

Dies kann man von den Durchschnittspreisen für ein Einfamilienhaus (EFH) und eine Eigentumswohnung (STW) nicht behaupten. Diese liegen um 40% (EFH) bzw. 50% (STW) über den Preisen aus dem Jahr 2007. Allerdings scheint sich in den letzten Jahren der Preisanstieg beruhigt zu haben. Im Vergleich zu den mittleren Preisen aus dem Jahr 2015 kann für das Jahr 2016 kein Anstieg beobachtet werden.

Der Immobilienmarkt bleibt auch 2016 in den elf Regionen des Kantons Zürich sehr unterschiedlich. Wähend im Furttal, der flächenmässig kleinsten Region, gerade einmal 149 Wohnimmobilien gehandelt wurden, waren es im Zürcher Oberland sowie in der Stadt Zürich mehr als 1'000 Objekte. Vorallem in der Stadt Zürich aber auch im Limmattal dominiert das Stockwerkeigentum den Markt. Mehr als drei Viertel aller Verkäufe waren Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus. Aber auch in allen anderen Regionen, mit Ausnahme des Weinlands, in dem ebenfalls nur eine geringe Anzahl Objekte gehandelt wurde, wurde im letzten Jahr mehr Eigentumswohnungen als Stockwerkeigentum gehandelt.

Die Applikation zur Auswertung der Einfamilienhaus und Eigentumsverkäufe erlaubt weiter differenzierte Abfragen. Inhaltlich lässt sich die Auswahl nach sieben Kriterien (Verkaufsjahr, Alter des Gebäudes, Zone, Zimmerzahl, Wohnfläche [nur bei EFH], Parzellenfläche [nur bei EFH], Lage des Grundstücks) beliebig eingrenzen. Und auch regional kann die Abfrage auf Ebene der Gemeinden, wie auch der Planungsregionen oder der kantonalen Handlungsräume eingegrenzt werden.

Zurück zu Mitteilungen