Unveränderte Sozialhilfequote im Kanton Zürich

17.11.2015 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Die Sozialhilfequote lag auch 2014 wie schon in den vier Jahren davor bei 3,2%. Erneut leicht zugenommen haben aber die Einkommenslücken und die Bezugsdauer. Dies zeigen die im Sozialbericht Kanton Zürich 2014 veröffentlichten Auswertungen aus der Sozialhilfestatistik des Bundesamts für Statistik (BFS).

Im Schwerpunktkapitel widmet sich der Sozialbericht dieses Jahr den neuen Fällen mit Zusatzleistungen zur Altersrente. Dort zeichnet sich eine Veränderung in der Zusammensetzung der auf Unterstützung angewiesenen  Rentnerinnen und Rentner ab. Während die Bezügerquote bei den Hochbetagten abnimmt, steigt sie bei den neu ins Rentenalter kommenden Personen. Aufgrund unterbrochener Arbeitsbiografien gelingt es einer zunehmenden Zahl von Personen nicht mehr, eine genügende Altersvorsorge aufzubauen. Dies führt zu Fällen, bei denen während längerer Zeit oft grosse Einkommenslücken geschlossen werden müssen.

Interaktive Grafiken

Zurück zu Mitteilungen