Leerwohnungsstatistik 2014

06.08.2014 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Die Zahl leerstehender Wohnungen im Kanton Zürich hat sich 2014 deutlich erhöht. Am 1. Juni standen 5‘359 Wohnungen leer, 1‘191 mehr als im Vorjahr, was einem Anstieg von fast 30 Prozent entspricht. Der Leerwohnungsanteil beläuft sich damit auf 0,76 Prozent, nachdem er im Vorjahr bei 0,61 Prozent lag. Auch in der Stadt Zürich haben sich die Leerstände erhöht; mit 471 leeren Wohnungen ist fast eine Verdoppelung zu verzeichnen. Die Leerstandsquote liegt aber mit 0,22 Prozent immer noch tief. Die Leerstände betreffen vor allem teure Objekte.

Ungleiche Verteilung der Leerstandsentwicklung

2014 überschreitet die Leerwohnungszahl im Kanton Zürich erstmals seit 2007 wieder die 5‘000-er Marke. Die Zunahme von insgesamt 1‘191 Wohnungen verteilt sich dabei nicht gleichmässig auf den Kanton. 95 Prozent der Leerwohnungszunahme entfällt auf die Regionen Zürich, Zimmerberg, Oberland und Glattal. Die Leerstandsquote steigt in diesen Regionen von 0,68 auf 0,99 Prozent, während sie im Weinland von 1,02 auf 0,84 Prozent sinkt. Im übrigen Kanton bleibt der Leerstand weitgehend konstant. Insgesammt lässt sich erkennen, dass in den eher urbanen Räumen und Zentren des Kantons der Leerwohnungsbestand zunimmt, während dieser in der Agglomeration eine Abnahme verzeichnet.

Zurück zu Mitteilungen